Götterdämmerung

"Wenn Gott allmächtig ist, kann er einen Stein erschaffen, den er nicht hochheben kann?"
ich bin nicht religiös. gar nicht. und ich weiß auch wieso. weil es quatsch ist menschen die vorstellung EINES allmächtigen gottes ein zu reden. wäre es nicht furchtbar wenn irgendwo auf einer wolke ein typ rumsteht der uns wie marionetten an strippen durchs leben führt und mit uns macht was er will?
wie kann dieser gedanke nur im entferntesten beruhigend sein? wie kann ein gott der unser handeln bestimmt gut sein wenn man einfach nur die nachhichten schaut?
völlige hilflosigkeit und abhängigkeit von irgendeinem gott der mit uns macht was er will und wir nicht einmal etwas dagegen tun können - ich kann nicht verstehen wie menschen in dieser vorstellung trost finden. sie reden sich ein dass es alles einen sinn hat was passiert - aber wenn der sinn unzähligen unschuldigen menschen das leben kostet und überall in der welt leid verursacht will ich nichts damit zu tun haben.
aber trotzdem wird es getan. aus hilflosigkeit und auf der suche nach hilfe die man durch gebete und ähnliches von seinem gott erhofft. doch passieren tut nichts. nichts. gott greift nicht ein. gott macht nichts. wenn gott nicht in unser leben eingreift wenn wir ihn anflehen sondern lieber weiter menschen sterben lässt, heißt das wohl dass er entweder ein arschloch oder einfach völlig machtlos ist.
ich tendiere eher dazu dass er machtlos ist, denn die vorstellung dass ein arschloch über mein leben herrscht is mir unheimlich.
das einzige was gott kann ist hoffnung spenden. es passiert nichts, aber menschen fühlen sich besser wenn sie beten gehen. gott ist nicht mehr als ein gefühl, seine persönliche schulter an der man sich ausheult.
jeder mensch hat andere erwartungen an gott, denn jeder der sich hoffnung erwünscht ist anders. jeder hat seine eigene vorsttellung von gott. also hat jeder seinen eigenen gott.
man formt sich seinen gott nach eigenen vorstellungen. denn gott ist keine universalbezeichnung für einen typen auf den wolken, sondern ein gefühl oder eine vorstellung die wir hervorrufen wann wir es gerade wollen - oder brauchen.
es gibt also auch für jede situation oder laune einen gott für jeden menschen , also hat sogar jeder einzelne mensch mehrere götter die er unbewusst um hilfe bittet.

22.7.06 14:07

bisher 5 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Ganta (22.7.06 14:14)
vllt. schafft sich jeder seine eigenen götter, indem er an irgendetwas glaubt. du hats aufn punkt gebracht.


Ju (22.7.06 14:15)
wow! ein philosoph


famosa (22.7.06 20:26)
Machs gut mein liebster
=)


dan / Website (22.7.06 21:42)
Das hätte ich selber nicht besser gekonnt. Ich hab ja selber gesagt, dass ich Gott mehr als Gefühl empfinde, aber in dieser Sache bin ich auch Monotheist. Gott ist für mich ein Gefühl der Hoffnung und ich schaffe mir nicht von Laune zu Laune einen neuen Gott oder sowas Das bleibt irgendwie gleich.
Bester Text von Hommelschätzchen bis jetzt. ^^


Nadz (22.7.06 23:53)
ich glaube gott ist für mich jemand der all meinen hass abbekommt, ich weiß nciht warum, aber ich kann ihn schon ziemlich lange einfach nicht ausstehn. das klingt jetzt wieder alles so spröde daher geredet, aber ich bin jemand der all das beim wort nimmt und diesen gott tatsächlich für alles verantwotlich macht und eben dies macht ihn mir nicht symphatisch..

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen