ferien - schule

ich weiß, ich weiß, es ist ein ausgelutschtes thema.
aber wenn ich mir die letzten tage betrachte muss ich an die zahlreichen, fast schon nostalgischen kommentare in der ferienzeit denken die immer in etwa: "in der schulzeit weiß man seine freizeit wenigstens zu schätzen und kann sie auch richtig nutzen!" beinhalteten. so pauschal gesehen mag das ja vielleicht auch stimmen. in den ferien gab es immer diese "ich muss die ferien nutzen!" einstellung, die allerdings nur zu 'langweiligen' abenden im retro und konsorten führte. zurückblickend kann man wirklich sagen, dass die wochenenden einfach was besonderes waren und es einfach geil war mit allen leuten den frust der schulzeit runter zu spülen.
"in der schulzeit macht das einfach mehr spaß!"
und was ist? wir haben wieder schule, sie fuckt tierisch ab, was wir bereits in den ferien erahnen konnten. Doch anstatt sich auf die wenigen, erlösenden wochenenden zu freuen, an denen wir ja so viel spaß haben weil es sie ja, wie der name anklingen lässt, nur am wochenende, anstatt 6 wochen am stück gibt, wird die carpe diem-einstellung nur umso penetranter. am ersten schultag ist die sehnsucht nach den lustigen wochenende vergangen und man hofft wieder auf die "langweiligen" ferien.
wieso will die seltsame spezies namens mensch eigentlich immer das gegenteil von dem was sie hat? in den ferien erhofft man sich die schulzeit und andersrum, arme leute wünschen sich all den rum und das geld dieser welt, "die promis" wünschen sich nichts lieber als mal wieder ein normaler mensch zu sein, nach dem fall der mauer war vorher auf einmal alles besser, ist man umgezogen, scheint einem die alte heimat doch viel sympathischer gewesen zu sein, hat man einen parnter gefunden freut man sich auch blad wieder aufs single dasein, hat man die oberstufe erreicht, war früher doch alles besser ...

oder wie thomas brussig schrieb:
"Die Erinnerung vollbringt beharrlich das Wunder, einen Frieden mit der Vergangenheit zu schließen, in dem sicher jeder Groll verflüchtigt und der weiche Schleier der Nostalgie über alles legt, was mal scharf und schneidend empfunden wurde.
Glückliche menschen haben ein schlechtes gedächnis und reiche Erinnerungen."

20.8.06 23:11

bisher 9 Kommentar(e)     TrackBack-URL


dan (21.8.06 15:42)
hättest du thomas brussig nicht zitiert, wäre das ganze noch besser. aber naja ... wenn man nen zitatengpass hat, kann auch der mal herreichen.


Ju (21.8.06 20:03)
hey mister, ich find der andere mister hat sich sehr viel mühe gegeben!


Ju (21.8.06 20:04)
überflüssiger kommentar, aber im kästchen stand "leber" das wollt ich unbedingt schreiben....ein schönes wort....L-E-B-E-R leber leber leber leber^^


Tina (21.8.06 20:28)
Ich find Leber ziemlich fies


hommel (21.8.06 21:56)
naja zwischen mühe geben und in blognot in 10 minuten mit angetrunkenen kopf für wochentliche verhältnisse tief in der nacht gibt es noch eine große spanne.
bei mir steht übrigens heft drin -.-


Micha / Website (21.8.06 22:29)
ÍCh hätte gern allen Rum der Welt. Ich bräuchte nie wieder Bier kaufen.
Spass beiseite, genau mein Gedankengang.
Ich hab ne Flasche Wasser dabei, schade, dass wir morgen nichts zusammen haben *g


famosa (22.8.06 14:38)
hey mister, die ju gibt sich mühe dich zu verteidigen nund du reagierst so


Ju (22.8.06 15:30)
danke misses, das war sehr gefühlvoll und sensiebel von dir!


famosa (22.8.06 15:33)
ich kann mir das ganze unrecht bwas auf diesem blog geschieht nich länger untätiug angucken.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen